okWir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone.
mehr erfahren »
Sie sind hier: Landesgruppen / Allgäu / 86-89

 

 

 1986

   
Termine  
   
16. März Hauptversammlung
27. - 29. Juni Ausstellung 100 Jahre Automobil in Ulm
26. - 27. Juli Fahrt nach St. Christoph Fahrzeugweihe - 600 Jahre Bruderschaft St. Christoph

Austellung 100 Jahre Automobil in Ulm

Die Spannung der Automobilisten aus dem Allgäu war groß, denn Lothar Späth hatte die Schirmherrschaft übernommen, konnte aber leider nicht persönlich anwesend sein. Staatssekretär Schöttle dankte den Allgäuern dafür, dass sie die Donauhallen "für drei Tage zum hochklassigen Automobilmuseum" machten. Er nannte die Ausstellung eine ãRückschau auf das Jahrhundert, das die Welt veränderte".  


Neues PKW-Produktionswerk im Allgäu

Die Landesgruppe Allgäu hatte sich eine besondere Winterarbeit ausgedacht. Der Gedanke war, einen PKW, nicht zu groß, zu bauen. Nach Plänen wurde ein Dixi im Maßstab 1:4,41 nachgebaut. Der Auslieferungstag des PKWs stand bereits fest, und als die Produktion nicht voranging wurden Arbeiten an Fremdfirmen außer Haus vergeben, natürlich nur an DAVC-Mitglieder vom Allgäu, die keine Freizeitbeschäftigung hatten. Weitere Arbeiter, auch Adelige, wurden im Stammwerk Oberstdorf eingestellt. Diese durften dann Samstags- und Sonntagsschichten zum Nulltarif einlegen. Immer wieder machte der ungünstige Maßstab den Fahrzeugbauern zu schaffen, nur der Lackierer war von diesem Übel erlöst. Auch das Kennzeichen mußte fünfmal angefertigt werden. Das Fahrzeug war das Geburtstagsgeschenk zum 50. Geburtstag von Karl Ersing. 

 

 

 

 1987

   
Termine  
   
24. Januar Hauptversammlung in der Post in Laupheim
24. Mai Alpenländisches Frühjahrstreffen
18. Juni Fernfahrt zum Schlumpfmuseum nach Mühlhausen
12. September Startschuss zur Waldfestrallye

Fernfahrt zum Schlumpfmuseum nach Mühlhausen

Treffpunkt Parkplatz Sipplingen. Weiterfahrt nach Ludwigshafen, Stockach, Engen, Tittisee, Bondorf. Mittagessen in Häusern, danach über St. Blasien, Todtmoos, Präg, Schönau, Mühlheim. Abends mit Übernachtung in Heitersheim, gemütliches Zusammensein bei markgräflichem Wein. Am nächsten Tag Besichtigung des Schlumpfmuseums, die Fahrzeuge wurden im Museumsgelände geparkt.  


Alpenländisches Frühjahrstreffen

Treffpunkt an der alten Argenbrücke vor Langenargen. Die ersten Wertungsaufgaben wurden mit einer Begrüßungsbrotzeit verschönert. Anschließend wurde die Fahrt durch Langenargen zum Schloss Montfort fortgesetzt und die Fahrzeuge dort abgestellt. 

 

Waldfest

Höhepunkt des Waldfestes 1987 war die Walzenfahrschule mit anschließender Prüfung. Die Probanden mussten auf der Walze "Frieda" ihr Können unter Beweis stellen. Bei der Prüfung war eine Kurve zu meistern und 50 Meter geradeaus zu fahren. 

Fahrschullehrer Schreibauer musste ab und zu ins Lenkrad greifen, um den Koloss wieder auf die richtige Bahn zu lenken. 

 

 

 

 

 1988

   
Termine  
   
12. März Hauptversammlung in Martinszell
23. - 25. September Allgäuer Alpenfahrt, Immenstadt Kleinwalsertal
26. November Vorstand lud die Hlefer der Alpenfahrt nach Schloss Rauhenzell ein

Allgäuer - Alpen-Fahrt

Die LG Allgäu, von denen rund 50 Mitglieder aus dem südschwäbischen Raum sowie aus der Schweiz und aus Österreich kommen, organisierten bereits mehrere Oldtimer-Großveranstaltungen, die weit über die Region hinaus bekannt waren. Für die Alpenfahrt waren 80 Teilnehmer gemeldet, die mit ihren Fahrzeugen der Baujahre 1902 bis 1963 für jeden Zuschauergeschmack das Richtige bieten konnten. Neben absoluten Raritäten, wie einem Stellite von 1915, einem Belsize von 1914 oder einem George Richard von 1902, fanden sich auch Fahrzeuge, die hierzulande noch jedem in Erinnerung sind, wie zum Beispiel der Lloyd, genannt Leukoplastbomber, der Karmann Ghia oder der Opel Olympia aus dem Jahre 1955. 

Die Oldtimer-Fahrer machten mit ihrem "rostigsten Hobby der Welt" die technische Entwicklung des Automobils für jeden deutlich sichtbar.

  


Helfer-Essen in Rauhenzell

Der DAVC-Vorstand lud die Helfer der Allgäuer-Alpen-Fahrt als Dankeschön für ihren Einsatz zu einem Essen ein. 

 

 

 

 1989



Termine


12. März Hauptversammlung in Martinszell
14. - 16. April Hüttenwochenende Alpe Gerstenbrändle
30. Juli Autosegnung in St. Christoph
30. September Alpfest auf der Alpe Rothenfels
10. Dezember Nikolausfeier im Bürgerstüble Kressbronn Gohren

 

Autosegnung in St. Christoph

Am Bruderschaftsfest in fast 1.800 m Seehöhe, verbunden mit einer Autosegnung, nahmen
die Mitglieder des DAVC Landesgruppe Allgäu teil. Präsident Eckart Freiherr von Lerchenfeld kutschierte eigenhändig das Fahrzeug, aus dem Bischof Dr. Reinhold Stecher aus Innsbruck
die Autos segnete. Schützenkompanie und Musikkapelle aus St. Anton am Arlberg empfingen
die Gäste mit Ehrensalut und den Landeshymnen.



Hüttenwochenende der LG Allgäu

Nach dem Faschingsfest und Hauptversammlung war das dritte Treffen der Allgäuer eigentlich
für die Skifahrer vorgesehen. Doch schon im März schmolz für sie alle Hoffnung und für das
fast 1.000 Meter hoch gelegene Gunzesrieder Tal der Schnee. Somit wurde die Einladung
kurzerhand umformuliert und die Naturfreunde und Wanderer zum Hüttenwochenende im April
auf die Alpe Gerstenbrändle eingeladen.

Hauptversammlung in Martinszell

Für den neu geschaffenen Posten des Schirrmeisters warb Eckart Freiherr von Lerchenfeld mit dem Argument, dass sich bei den Allgäuer Veteranenfreunden inzwischen viele Gegenstände angesammelt haben, die dringend einer ordnenden Hand bedürfen.

Präsident 
Eckart Freiherr von Lerchenfeld 
1. Vize Karl Ersing, 
2. Vize Wilhelm Schreibauer Schriftführer Norbert Lies Schatzmeister Roland Müller 1. Revisor Karl-Heinz Franke 
2. Revisor Josef Kögel Schirrmeister Bodo Nelitz